Weihnachts- und Neujahrsgruß

von Matthias Lübke

Vorhang auf...

Vorhang auf....

„Vorhang auf….!“

                                                                            Korntal, im Dezember 2018

ich grüße euch ganz herzlich zu Weihnachten!

Dieses Fest gibt uns konkreten Anlass, über die Menschwerdung Gottes und das Kommen des lang erwarteten Messias nachzudenken.

Lukas-Evangelium 2,  6-7: „Während sie nun in Bethlehem waren, kam für Maria die Zeit der Entbindung. Sie brachte ihr erstes Kind, einen Sohn, zur Welt, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe; denn sie hatten keinen Platz in der Unterkunft bekommen.“

Bei dem ersten Fest war kein Platz für Maria, das ungeborene Kind und Josef. Außer dem Stall fand sich kein Ort, wo sie Unterkunft bekommen konnten. In Bethlehem war der Stall sehr kärglich arm, irdisch keine große Feier - aber im Himmel dagegen wurde gefeiert, denn der Moment war gekommen, wo Gott in Jesus Christus Mensch wurde! Da öffnet der Vater im Himmel den Vorhang: Ein Chor mit unzählbar vielen Engeln priesen Gott und riefen: „Ehre und Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Frieden auf der Erde für die Menschen, auf denen sein Wohlgefallen ruht“ (Lukas Evangelium Kapitel 2, 14).

Was den Medien und Schauplätzen der Öffentlichkeit verborgen war, das suchte ein Zuhause im Verborgenen, in Menschenherzen z.B. von Maria und Josef im Stall, Andreas und Simon-Petrus am See Genezareth, und das tut Gott bis heute in vielen, vielen anderen Menschen. Wir erleben auch viel davon in unseren vielseitigen Projekten!

„Vorhang auf….!“ Auf einmal sehen auch die Hirten bei den Schafen die Wirklichkeit Gottes: Gott tut auch da den Vorhang für das Ewige und Unendliche auf. Siehst Du auch etwas davon?

Interessant ist, dass es für alles Feiern nur einen Grund gab: Gottes Ehre und Herrlichkeit! Gottes Ehre und Herrlichkeit kommt in Jesus Christus zu uns!

„Vorhang auf….!“ Gott besucht uns Menschen! In diesem Besuch Gottes kommt Sein Suchen nach uns Menschen zum Ausdruck. So heißt es in Lukas 19, 10: „Und der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.“

Gottes „besuchen“ wird zu dem größten Besuch aller Zeiten. Jesus sucht um zu retten, was verloren ist! Nur die, die zugeben, dass sie verloren sind, können die Rettung Jesu erfahren.

Feierst du in diesem Sinne den Sohn Jesus Christus an diesem Weihnachtsfest? „Be-suchst“ du auch Menschen, die ein Wunder brauchen, hinter den Vorhang Gottes zu schauen? Kennst du auch Menschen, die in Not und Verzweiflung, bedrückt von Schuld und vom Leben gezeichnet sind? Diese Menschen warten auf deinen Besuch!

Wir als Msinga e.V. wollen SUCHENDE sein! Wir suchen Menschen, in denen die Botschaft der Hoffnung in Jesus Christus Eingang findet. Wir suchen…, wir besuchen,…Vorhang auf…!

Suchst Du auch mit? Solche Menschen gibt es überall - in jeder Kultur, Sprache, Größe und Hautfarbe, in jeder Stadt und jedem Dorf dieser Welt. Komm und mach mit: Führe Menschen an der Hand zu Jesus, dem Licht der Welt, dem Retter für Sünder, dem gekreuzigten und auferweckten Messias - damals im Stall und heute! Jetzt erlebbar – für jeden der Jesus aufnimmt und an Ihn glaubt (John 1,12)!

Bete doch gezielt für eine Person, der du die Liebe Jesu weitergeben kannst. Das hat nichts mit der Jahreszeit zu tun! Das zählt immer.

Jesus ist der offene Vorhang Gottes - geh und teile diese Botschaft aus!

 

Wir danken euch für alle Verbundenheit und Liebe auch in diesem zu Ende gehenden Jahr 2018. Wir durften in unseren Projekten viele Wunder Gottes erleben. Wir danken euch ganz herzlich für alle Gebete, Fürsorge und auch Spenden, die geholfen haben, unseren Auftrag als Msinga e.V. weltweit wahrzunehmen.

Für das Jahr 2019 wünschen wir euch zusammen mit unseren Projektpartnern in Südafrika, Asien und Rumänien alles Gute, Weisheit und Jesu Liebe und Seine Erfüllung.

In Jesu Liebe verbunden

Matthias Lübke

(für den Vorstand)

Zurück

Empfohlene Beiträge

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Archiv